Falls diese Nachricht nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.



Liebe Leserinnen und Leser,

gute Nachrichten aus Brüssel: die Europäische Kommission macht Ernst mit dem Bürokratieabbau. Sie leitet die Überprüfung aller europäischen Gesetze ein. Was nicht mehr notwendig ist, wird gestrichen. Und was nicht wirksam ist, wird verändert. Neben dem Thema Bürokratieabbau lesen Sie im Folgenden warum die EU-Wett­bewerbs­kom­missarin gelbe Karten verteilt, warum im Streit mit Athen die Geduld bald am Ende ist und warum Augsburg Grund hat sich auf Europa zu freuen. Und Sie können einen Blick hinter die Kulissen des Europäischen Parlaments werfen, in eine Dolmetscherkabine.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre!

Ihr

Markus Ferber, MdEP

Neues aus Brüssel und Straßburg

Markus Ferber mit dem Präsidenten der Bayerische Arbeits- gemeinschaft für Bergbauernfragen, Alfons Zeller, und EU-Landwirtschaftskommissar Phil Hogan in Straßburg

Bayerische Bergbauern treffen EU-Landwirtschaftskommissar

Auf Vermittlung des Europaabgeordneten Markus Ferber trafen Mitglieder der Arbeits­­gemeinschaft Bayerische Bergbauern den neuen EU-Agrar­kommissar Phil Hogan in Straßburg. Es war ein Erfolg, dass die Bayerische Arbeits­gemein­schaft für Bergbauernfragen dem neuen Kommissar Phil Hogan persönlich ihre Anliegen wie die ungerechte Flächenförderung für Bayerns Bauern bei landwirtschaftlichen Flächen und Almen in Österreich, die Umsetzung der Nitrat­richtlinie, das Thema Beutegreifer und die Qualitätsbezeichnung "Produkt vom Berg" vorbringen konnten. Weitere Bilder vom Treffen mit dem EU-Kommissar finden Sie hier.

Gelbe Karte für Google und Gazprom

Was die Kommission gegen Paris nicht wagt, wagt EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager gegen den Gaskonzern Gazprom und Internet­konzern Google. Sie pocht auf die Ein­haltung der Spielregeln der EU-Wettbewerbs­politik. Wenn Unternehmen eine marktbe­herr­schende Stellung missbrauchen, zahlen die Verbraucher die Zeche. Im jahrelangen Streit mit Google scheint die Zeit der Verhandlungen mit Samthandschuhen vorbei. Mit der neuen Kom­missarin ist der Hang zu faulen Kompro­missen im Streit mit Google endlich überwunden. Ein Kommentar von Markus Ferber zu diesem Thema finden Sie hier.

Fairer Wettbewerb ist der beste Verbaucherschutz! Darin sind sich EU-Wettbwerbskommissarin Margrethe Vestager und Markus Ferber einig und wollen in dieser Frage sehr eng zusammenarbeiten.

Im Herzen der europäischen Hauptstadt zeichnete Markus Ferber den Fernsehkoch Alfons Schuhbeck als "Botschafter des guten Geschmacks" 2014 aus

Botschafter des guten Geschmacks

Seit vielen Jahren ist er Mannschaftskoch des FC Bayern München bei Auswärtsspielen in der Champions League. "Mit anderen Worten: Selbst an dem Gewinn der Champions League 2013 hat Alfons Schuhbeck einen Anteil", so Markus Ferber in der Laudatio auf den Fernsehkoch Alfons Schuhbeck, der zum "Boschafter des guten Geschmacks" ausgezeichnet wurde. Weiterlesen

IHK-Verkehrsausschuss in Straßburg

Eine Region mit industrieller und innovativer Kraft braucht leistungsfähige Verkehrswege. Deshalb kämpfe die EU-Kommission für den Ausbau der Transeuropäischen Netze (TEN), zu denen die Bahn-Achse über Stuttgart, Ulm, Augsburg und München gehört: Dies versicherte EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc (Slowenien) in einem Gespräch mit einer Delegation der IHKs Schwaben und München im Europaparlament in Straßburg. Der Europa-abgeordnete Markus Ferber, der das Gespräch mit der EU-Kommissarin vermittelt hatte, erklärte, die europäische Verkehrspolitik eröffne große Chancen für die Region: "Es gibt in ganz Europa nur drei große West-Ost-Korridore im TEN-Netz, und einer davon verläuft durch Schwaben und Oberbayern. Die EU ist auch bereit, Haushaltsmittel dafür zur Verfügung zu stellen." Weitere Bilder vom Treffen mit der Verkehrskommissarin finden Sie hier.

Ein Blick hinter die Kulissen des Parlaments

Besuch in einer Dolmetscherkabine

751 Abgeordnete aus 28 Mitgliedsstaaten mit 24 Amtssprachen - Wie funktioniert das eigentlich? Markus Ferber besucht eine Dolmetscherkabine in Straßburg und erklärt wie die sprachliche Verstän­di­gung im Europäischen Parlament funktioniert!

Markus Ferber vor Ort

60. Bundesversammlung der Europa Union Deutschland

Memmingen stand im April ganz im Zeichen Euro­pas. Als Landesvorsitzender der Europa Union Bayern freute sich Markus Ferber sehr, dass nach 20 Jahren wieder ein Bundeskongress der Europa Union Deutschland in Bayern und sogar in Schwa­ben stattfand. Unter dem Motto "Europa gestalten - Frieden erhalten" diskutierten rund 250 Delegierten und Gäste aus ganz Deutschland u.a. mit Bundes-minister Gerd Müller und Rainer Wieland, Präsident der Europa Union Deutschland. Großer Dank gilt dem engagierten Kreisverband Memmingen für die Mithilfe bei der Organisation!

 

Europa ist da!

Der schwäbische Europaabgeordnete freut sich, dass der FC Augsburg in Europa angekommen ist und gratuliert zum Einzug in die Europa League. Auf Einladung von Markus Ferber besuchte EU-Kom­mis­sar Günther Oettinger im April das Spiel des FC Augsburg gegen den VfB Stuttgart in der SGL-Arena. Dass die Stuttgarter den Klassenerhalt doch noch geschafft haben und auch in der kom­men­­den Saison das Derby wieder stattfinden wird, freut beide Europaapolitiker.

Griechenland muss aufwachen: Markus Ferber zu politischen Gesprächen in Athen

"Ich bin doch überrascht, dass in Griechenland mehr über Eurobonds oder eine Art Länder­finanz­­aus­gleich zwischen den Euro-Staaten nachgedacht wird als über eine wirkliche Reform des griechi­schen Staatswesens", so Markus Ferber nach seiner Reise nach Athen Anfang Mai.

Das Resümee der Reise und Eindrücke aus Gesprächen mit der Opposition und dem griechischen Meinungsinstituts finden Sie hier zum nachlesen.

Europapolitik für den Mittelstand

 

Schluss mit bürokratischem Wildwuchs in Brüssel

Die sieben Jahre Arbeit von Edmund Stoiber als Vorsitzender der High-Level-Group zum Bürokratieabbau tragen Früchte: EU-Vizepräsident Frans Timmermans hat jetzt eine Agenda für "bessere Rechtsetzung" vorgestellt. Schluss mit EU-Regelungen zu Duschköpfen oder Ölkännchen! Die EU sollte sich nicht mehr um das Verbot von Stöckelschuhen für Friseurinnen oder die Zusammensetzung der Pizza Neapolitana kümmern. Europäische Gesetze sollen künftig leicht verständlich sein, geringe Kosten erzeugen und von den EU-Staaten einfacher umzusetzen sein. Hier lesen Sie, wie Markus Ferber als Mittelstandssprecher die Vorschläge bewertet.

Sie interessieren sich für die genauen Vorschläge der Kommission? Hier finden Sie weitere Informationen.

Verbraucherpolitik

Debatte um Abschaffung des Bargelds

Die Forderung nach der kompletten Abschaffung des Bargelds geht eindeutig an der Lebenswirk­lichkeit der Menschen vorbei, meint Markus Ferber und trifft damit den Nagel auf den Kopf, wie auch die Reaktionen auf seiner Facebook-Seite zeigen. Die große Mehrheit der Deutschen will bei ihren Einkäufen auch in Zukunft nicht auf Bares ver­zichten. Alle Bezahlmethoden, ob Bar, mit Karte oder mit neuen Diensten wie mit dem Handy müssen möglich sein und gleichzeitig sicher und unkompliziert! 

TTIP- Mythen und Fakten

TTIP - vier Buchstaben und eine große Debatte. Es bestehen viele Mythen und Vorurteile gegenüber dem Handelsabkommen zwischen der EU und den USA. Markus Ferber geht es um eine transparente und faire inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema und darum, Fakten und Tatsachen aufzu­zeigen. Den Flyer "Mythen und Fakten" finden Sie hier zum Download. Falls Sie den Flyer in ge­druckter Form möchten, schreiben Sie bitte eine Email an Opens window for sending emailttip@markus-ferber.de

In den Medien

Markus Ferber im Deutschlandradio zur Neuausrichtung der EU-Flüchtlingspolitik (13. Mai 2015)

Die Kommission hat die neue Strategie für die EU-Flüchtlingspolitik vorgestellt. Im Interview mit dem Deutschlandradio kommentiert Markus Ferber die Pläne.

Markus Ferber im RBB Inforadio zur Griechenland (29. Mai 2015)

Markus Ferber sagte im RBB Inforadio, die Lage sei "äußerst ernst". Die Regierung in Athen versuche weiter zu feilschen - anstatt ernsthaft nach einer Lösung zu suchen. Hier das Interview zum nachhören.

Studiotalk mit Markus Ferber

Welche Auswirkungen hat das Ende der Milch­quote auf die schwäbischen und allgäuer Land­wirte und Verbraucher? Zu dieser und weiteren Fragen rund um das Ende der Milchquote stand der schwäbische Europaabgeordnete bei TV Augsburg Rede und Antwort. 

Terminvorschau

02.-04.06.2015: Fraktionssitzungen und Gruppensitzungen im Europäischen Parlament in Brüssel
04.-05.06.2015: Auswärtige EVP-Fraktionssitzung in Budapest
08.-11.06.2015: Plenarsitzungswoche in Straßburg
11.06.2015: "TTIP- Jetzt red i" in Friedberg
12.06.2015: Sitzung des Bezirksvorstandes der CSU Schwaben
13.06.2015: Eröffnung der Spielzeugausstellung im Schwäbischen Handwerkermuseum in Augsburg
15.-17.06.2015: Ausschusssitzungen (ECON/TRAN/TAXE) im Europäischen Parlament in Brüssel
18.06.2015: Besuch an der Mittelschule Gersthofen und Diskussion mit den Schülerinnen und Schülern
19.-20.06.2015: Landesversammlung der Europa-Union Bayern in Ansbach
22.06.2015: Teilnahme an der CSU-Kreisvertreterversammlung im Unterallgäu, Bad Wöhrishofen
23.-25.06.2015: Plenum, Fraktions- und Ausschusssitzungen, Empfang von Besuchergruppen im Europäischen Parlament in Brüssel
26.06.2015: Teilnahme an der Podiumsdiskussion auf dem Bayerischen Familienkongress in Nürnberg



IMPRESSUM:
Markus Ferber, Dipl.-Ing | Mitglied des Europäischen Parlaments | CSU-Bezirksvorsitzender von Schwaben


Kontakt Augsburg
CSU-Europabüro | Heilig-Kreuz-Str. 24 | D-86152 Augsburg
Tel.: +49 821 349 2110 | Fax: +49 821 349 3021


E-Mail: markus.ferber@europarl.europa.eu


Kontakt Brüssel
15E242 Rue Wiertz | B-1047 Brüssel
Tel.: +32 2 284 5230 | Fax: +32 2 284 9230


Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, melden Sie sich bitte hier ab.