Presse aktuell

13.06.2017

Bei Reisen im EU-Ausland: Endlich keine Roaming-Gebühren mehr

Telefonieren, SMS senden und im Internet surfen/ Schluss mit extra Gebühren auf Reisen

"Handynutzer werden bei Reisen in andere EU-Länder ab dem 15. Juni ohne zusätzliche Gebühren telefonieren, SMS senden oder im Internet surfen können. Die EU erleichtert uns das Leben auf sehr praktische Weise", begrüßt der CSU-Europaabgeordnete, Markus Ferber den endgültigen Wegfall der Roaming-Gebühren und beantwortet die wichtigsten Fragen:

Welche Bedeutung hat der Wegfall der Roaming-Gebühren für Sie?

Der Wegfall der Roaming-Gebühren ist ein Meilenstein, wie die Einführung des Euros oder das Schengen-Abkommen. Der europäische Verbraucher ist der Gewinner. Auf Reisen muss man sich keine Gedanken mehr machen, ob am Ende des Urlaubs eine überhöhte Handyrechnung drohen könnte."

In welchen Ländern gelten die neuen Regeln?

"Für alle die in der EU leben und beruflich oder privat vorübergehende in andere EU-Länder reisen, fallen die Roaming-Gebühren weg. Die Regelung gilt in allen EU-Staaten sowie Island, Norwegen und Liechtenstein. Auch in Großbritannien fallen die Roaming-Gebühren, solange der Inselstaat noch zur Europäischen Union gehört. Allerdings ist nicht erlaubt, sich jetzt einen besonders günstigen Handytarif, aus Italien oder Polen, herauszupicken, um damit dauerhaft in Deutschland Geld zu sparen."

Markus Ferber warnt vor Trickserei der Anbieter:

Seit mehreren Wochen bieten Mobilfunkunternehmen auch Tarife an, mit denen sich nur innerhalb Deutschlands telefonieren und surfen lässt. "Die Nutzung der Mobilfunkkarte im Ausland ist dann nicht mehr möglich", warnt Ferber. Markus Ferber kritisiert die Telekom-Anbieter mit solchen Vertragsangeboten den Kunden einzuschränken. "Ich rate deshalb Verbrauchern vor einem neuen Vertragsabschluss oder einer Auslandsreise genau zu prüfen, ob sie mit ihrem neuen Vertrag im EU-Ausland telefonieren und mobil surfen können."

Wo sehen Sie noch Handlungsbedarf?

"Wenn ich mich nicht auf Reisen befinde, also von Deutschland aus meine Mitarbeiter in Brüssel anrufe, fallen heute noch Zusatzkosten an. Für diesen Handy-Anruf gilt dann nicht der EU-weite Inlandstarif. An dieser Baustelle müssen wir noch arbeiten."