Presse aktuell

26.04.2017

Markus Ferber: Brexit-Verhandlungen in zwei Jahren nicht zu schaffen!

Morgen treffen sich die Staats- und Regierungschefs der EU27, um die Leitlinien für die Brexit-Verhandlungen festzulegen. Dazu erklärte der CSU-Europaabgeordnete und erste stellvertretende Vorsitzende des Wirtschafts- und Währungsausschusses, Markus Ferber, MdEP:

„Es ist jetzt an der Zeit ehrlich zu sein und einzugestehen, dass der Brexit nicht in zwei Jahren verhandelbar sein wird. Die Zeit reicht allenfalls, um die größten Themen anzugehen: wir müssen das Vereinigte Königreich institutionell aus der EU herauslösen, die Rechte von EU-Bürgern im Vereinigten Königreich und Briten in der EU absichern und sicherstellen, dass die Briten ihre finanziellen Verpflichtungen erfüllen. Alle anderen Fragen werden länger dauern und müssen in aller Ruhe geklärt werden. Auch weit nach dem formalen Austrittsdatum wird das Vereinigte Königreich an EU-Programmen teilnehmen - und dafür auch zahlen müssen. Der Austrittsprozess wird von der EU-Mitgliedschaft über die Modelle Norwegen und Schweiz zum Brexit führen“