Markus Ferber Mitglied des Europäischen Parlaments
Bezirksvorsitzender von Schwaben.
CSU Logo EU Logo EVP Logo

Markus Ferber informiert: Welche Neuerungen gibt es bei Online-Zahlungen?

Beim Onlineshopping gibt es ab September neue Sicherheitsstandards. „Mehr Wettbewerb, hoher Datenschutz und sinkende Preise im Zahlungsverkehr”, so fasst der Berichterstatter des Europäischen Parlaments, der CSU-Finanzexperte Markus Ferber, die Ziele der Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 zusammen.

Einige Neuerungen sind bereits gültig, und Kunden profitieren davon. „So dürfen Onlinehändler für die Zahlung per Kreditkarte keine Extragebühr mehr verlangen.“ Am 14. Sep-tember 2019 treten mit den Bestimmungen zur starken Kundenauthentifizierung, die die Zahlungs-auslösung und den Zugriff zum Online-Konto absichern, die letzten Elemente der zweiten Zahlungsdienste-Richtlinie in Kraft.

Ziel der verpflichtenden Zwei-Faktor-Authentifizierung ist es, europäische Verbraucher vor Online-Betrug zu schützen. „Die starke Kundenauthentifizierung macht den Zahlungsverkehr im Internet sicherer. Künftig werden Zahlungen mit zwei unterschiedlichen Merkmalen abgesichert“, erklärt der CSU-Europaabgeordnete. Die zur Absicherung der Zahlung genutzten Merkmale müssen dabei aus zwei der drei Kategorien Wissen, Besitz und Inhärenz stammen. „Es wird künftig beispielsweise ein Passwort mit einem SMS-Code kombiniert, um die Sicherheit zu erhöhen. Die betrugsanfällige TAN-Liste in Papierform gehört damit der Vergangenheit an“, so der CSU-Europaabgeordnete. 

Weiterführende Informationen über die neuen Regeln finden Sie hier zum Download.