Markus Ferber Mitglied des Europäischen Parlaments
Bezirksvorsitzender von Schwaben.
CSU Logo EU Logo EVP Logo

EURO 7: Gnadenphase des Verbrennermotors

Europäische Kommission stellt "EURO 7"-Abgasnorm vor / Markus Ferber warnt vor zu gravierenden Verschärfungen inmitten der Krise

 
 

„Was die Europäische Kommission heute vorgeschlagen hat, reguliert abermals an jeglicher Realität vorbei. Die Welt brennt und die EU läutet ihr nächstes Kapitel der Schadstoffregulierung ein. Mit der neuen Euro 7-Abgasnorm muss Europa aufpassen, dass es sich mitten in der derzeitigen Krise nicht selbst ins industriepolitische Abseits torpediert“, so der CSU-Europaabgeordnete und verkehrspolitische Sprecher der CSU-Europagruppe im Europäischen Parlament, Markus Ferber, anlässlich des von der Europäischen Kommission vorgestellten Vorschlags zur neuen Abgasnorm Euro 7.
 
Schwere Zeiten für den Schwerlastverkehr:
 
„Auch wenn die Euro 7-Vorschläge der Kommission für PKW mit Benziner- und Dieselmotor den Ball flach halten, so kommen auf schwere Nutzfahrzeuge deutlich schärfere Auflagen zu“, kritisiert Ferber. Der CSU-Europaabgeordnete warnt vor verschärften Grenzwerten und erheblich aufwändigeren Tests, die zu massiven Belastungen für eine Vielzahl von Unternehmen und letztendlich auch Kommunen führen können: „Wir befinden uns mitten in einer schweren Krise. Die Inflation treibt die Preise in die Höhe, die Mitgliedstaaten geben Rekordsummen für Energielieferungen aus und die Kommission schlägt Abgasnormen vor, die die Preise vor allem für LKWs und Busse empfindlich in die Höhe schnellen lassen könnten. Für die betroffenen Logistiker und Unternehmen sind die Kosten aus der Regulierungswut der Kommission alles andere als Peanuts, ganz zu schweigen von einem möglichen Verbrennerverbot durch die Hintertür.“
 
Verbotspolitik als roter Faden:
 
Für den CSU-Europaabgeordneten zieht sich die Verbotspolitik der Kommission dabei wie ein roter Faden durch die Politik: „Wenn in Zukunft die Müllabfuhr aufgrund von zu strengen Grenzwerten der Luftqualität oder der Abgasnormen nicht mehr in die Innenstädte darf, schaffen wir uns ganz andere Probleme.“ Ferber ergänzt: „Nimmt man die Verschärfungen der Luftqualitätsrichtlinie, der Euro-7-Abgasnorm und der CO2-Flottengrenzwerten zusammen, so muss man den Eindruck gewinnen, dass die Kommission systematisch auf den Tod der deutschen Automobil- und Zulieferindustrie hinarbeitet.“
 
Verbrennungsmotor: Europäische Technologieführerschaft wird ausgebremst
 
Ferber warnt davor, dass mit verschärften Abgasnormen und dem Aus für den Verbrennungsmotor ab 2035, wertvolle Kompetenzen in Europa auf das Abstellgleis geschoben werden. „Selbst Industriekommissar Thierry Breton kommen inzwischen Zweifel am Verbrenneraus. Ja, Europa ist keine Insel und überzeugte auch in der Vergangenheit durch seine Exportstärke. Gleichzeitig wird auch auf einer Insel eine Gesamtkostenrechnung getätigt - langfristige Investitionen in den Verbrennermotor erscheinen angesichts der derzeitigen Regulatorik alles andere als ertragreich. Die Automobilindustrie braucht jetzt vor allem eins: Planungssicherheit.“