Presse aktuell

09.09.2016

Fortschritte in Griechenland?

Heute berät die Eurogruppe über die Fortschritte, die Griechenland bei den in seinem Finanzhilfeprogramm vereinbarten Zwischenzielen erreicht hat. Der CSU-Finanzexperte und erste stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft und Währung im Europäischen Parlament, Markus Ferber, erklärte dazu:

 „Fortschritte in Griechenland gibt es nur auf dem Papier. Das griechische Parlament hat zwar eine Reihe von Reformen beschlossen, umgesetzt wurde davon aber herzlich wenig. Die griechische Regierung von Ministerpräsident Tsipras ist entweder nicht fähig oder nicht willens, die Reformen auch umzusetzen. Das wirft grundsätzliche Zweifel an der Reformfähigkeit Griechenlands auf. Ich erwarte, dass die Finanzminister diese Defizite ganz klar benennen und klar machen, dass Mittel nur freigegeben werden können, wenn Reformen auch tatsächlich umgesetzt werden. Durch leere Versprechungen und Parlamentsbeschlüsse allein hat sich noch kein Land reformieren lassen. Griechenland muss nun endlich liefern.“