Presse aktuell

17.11.2009

Lange Busreisen ins Ausland mit nur einem Fahrer wieder möglich

12-Tage-Regelung soll für Auslandsfahrten wieder eingeführt werden

Lange Busreisen ins Ausland werden wieder möglich. Eine neue EU-Verordnung erlaubt Busreisen ins Ausland mit nur einem Fahrer für 12 aufeinanderfolgende Tage. Bisher waren ab einer Reisedauer von sechs Tagen zwei Fahrer nötig, was die Kosten für eine Busreise in die Höhe getrieben hat.

 

Wie der Vorsitzende der CSU-Gruppe im Europäischen Parlament, Markus Ferber, mitteilt, soll künftig ein einziger Fahrer 12 Tage hintereinander einen Reisebus ins Ausland steuern dürfen: „Damit bleiben Busfahrten ins Ausland erschwinglich. Die bisherige Regelung von maximal 6 Tagen Dauer für eine Auslandsfahrt mit einem einzigen Busfahrer hat viele Reisen teurer gemacht, weil dafür zwei Busfahrer nötig sind“.

 

Ferber betonte, dass die Sicherheit durch die Wiedereinführung dieser sogenannten '12-Tage-Regelung' nicht beeinträchtigt wird. Die Busfahrer müssen in jedem Fall die geltenden täglichen Ruhezeiten einhalten, und nach einer 12 Tage dauernden Fahrt ins Ausland eine längere Ruhepause nehmen.

 

Zudem werde das Angebot an erschwinglichen Reisen ins Ausland steigen, denn durch die bisherige Regelung für einzelne Fahrer haben viele Unternehmen ihre Reisen auf die erlaubten 6 Tage begrenzt. „Busreisen werden attraktiver und das Angebot vielfältiger. Es profitieren die Kunden und die Busunternehmen gleichermaßen, ohne Abstriche an der Sicherheit“, so Ferber. Die Neuregelung gilt ab dem 4. Juni 2010.