Presse aktuell

06.06.2012

Markus Ferber, MdEP: „Augsburg und das Allgäu direkt an den Flughafen München anbinden“

Beschluss der CSU Schwaben umfasst eine Reihe von Handlungsmaßnahmen für die Schienenverkehrsinfrastruktur in der Region

„Eine leistungsfähige und zeitgerechte Verkehrsinfrastruktur ist unerlässlich für den wirtschaftlichen Fortschritt, für den überregionalen wie internationalen Transport von Gütern sowie für die vielen Berufspendler“ so der Bezirksvorsitzende der CSU in Schwaben Markus Ferber, MdEP. „Nicht zuletzt muss dem weiter wachsenden Mobilitätsbedürfnis unserer Bürgerinnen und Bürger auch in Zukunft Rechnung ge-tragen werden“, betont Markus Ferber, MdEP.

Zur Verbesserung des Schienenverkehrs für Schwaben und in Schwaben hat die Bezirksvorstandschaft der CSU drei Hauptmaßnahmenfelder definiert und eine Reihe von konkreten Handlungsmaßnahmen benannt. Das erste Handlungsfeld umfasst den Ausbau des Bahnknotens München, die qualitative Verbesserung des Nahverkehrs im Großraum München sowie eine beschleunigte Schienenanbindung an den Flughafen München. Nach Ansicht der CSU Schwaben sind entsprechende Maßnahmen umgehend zu planen und zu realisieren. Beispielsweise der Ausbau des Westkopfes München-Pasing, der viergleisige Ausbau der S4 zumindest bis Eichenau, die Elektrifizierung der Strecke Geltendorf-Memmingen-Lindau sowie der Neubau der „Pasinger Kurve“ zur direkten Anbindung des Flughafens aus dem Raum Augsburg und dem Allgäu.

Der zweite  Handlungsschwerpunkt umfasst die Planungen für die Ausbaustrecke Neu-Ulm – Dinkelscherben. „Diese sind nun ebenfalls umgehend in Angriff zu nehmen“ fordert der schwäbische Bezirksvorsitzende Markus Ferber, MdEP. Hierzu ist zunächst der Auftrag des Berliner Koalitionsvertrages von 2009, ein Planungskostenbudget für den Schienenwegeausbau einzurichten und durch umgehende Verabschiedung eines Planungskostengesetzes des Bundes umzusetzen. Hieraus ist die Planung der Ausbaustrecke zu finanzieren.

Drittes Gleis am Hauptbahnhof Augsburg
Das dritte wichtige Handlungsfeld im Bereich des Schienenverkehrs in Schwaben sieht die CSU Schwaben vordringlich im Ausbau eines dritten Gleises von Augsburg bis zumindest Westheim. „Dies sollte zügig geplant und realisiert werden, um Engpässe im Schienenpersonennahverkehr zu beseitigen“, so Markus Ferber, MdEP. Zudem ist neben dem Bau des Bahnsteigs F am Augsburger Hauptbahnhof zügig auch das Wendegleis im Bereich des Oberhauser Bahnhofs sowie der Ausbau Paartalbahn mit einer Doppelspur zwischen Paar und Friedberg umzusetzen.